Godi der 1.000 Kerzen 2019: Rückblick

Von ruhiger, besinnlicher Weihnachtszeit ist in der turbulenten Zeit vor Weihnachten oft wenig zu spüren

Geschenke müssen besorgt werden, eine Weihnachtsfeier nach der anderen gefeiert werden, das Dinner für Heilig Abend und die folgenden Festtage durchgeplant werden und hab ich überhaupt was zum Anziehen für die ganzen Feiertage die da hintereinander kommen?

Zeit aus diesem (Gedanken-)Karussell auszubrechen, zur Ruhe zu kommen und sich darauf zu besinnen, warum wir eigentlich Weihnachten feiern.

Am Abend des vierten Adventes war es wieder soweit, die Hektik habe ich zu Hause gelassen und mich auf den Weg in die Lambertuskirche gemacht: Der Schein der Feuerschale begrüßt mich schon vor der Kirchentür, heute ist hier etwas anders…

1.000 Kerzen

Im Innenraum der Kirche erwarten mich weitere Kerzen, nein nicht nur die vier Kerzen vom Adventskranz, sondern über 1.000 Kerzen sind im Chorraum und an den Bänken entlang verteilt. Ein Anblick der einem den Atem stocken lässt, der einem ein Lächeln aufs Gesicht zaubert, der es einem ganz warm ums Herz macht und der mich erdet. Ich bekomme Gänsehaut und mir wird wieder neu bewusst, dieses kleine Kind namens Jesus, das zu Weihnachten in vielen Wohnzimmern in der Krippe zu finden ist, scheint als Licht auch für mich. Nein, es scheint nicht nur, sondern dieses Licht strahlt. Dieses Licht strahlt sogar heller als die 1.000 Kerzen in der Kirche und darum feier ich auch dieses Jahr wieder Weihnachten.

Ein unglaublich schöner Gottesdienst mit vielen Kerzen, fröhlicher und besinnlicher Stimmung, wundervollen Klängen von drei Frauen aus Bad Liebenzell und einer Predigt, die die Geschehnisse von vor rund 2.000 Jahren nochmal in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen.

Ich freu mich schon auf den nächsten Gottesdienst der 1.000 Lichter am 20.12.2020!

Weitere Beiträge
Menü