Geschichte

Unsere Anfänge

Die Geschichte der Liebenzeller Gemeinschaft Bernstadt beginnt im Jahre 1946, als die ersten Flüchtlingsfamilien aus Bessarabien in Bernstadt ankamen.

Sie folgten zunächst der Einladung in eine hahn’sche Gemeinschaft, bevor die ersten Familien ab 1950 eigene Häuser bauten und sich darin jeden Sonntag zu treffen, Lieder zu singen und auf Gottes Wort zu hören. Zur gleichen Zeit begannen auch die Kinder- und Jungendstunden.

Aus Platzmangel plante und baute Hermann Wagner bis Ende 1956 einen Versammlungsraum für bis zu 60 Personen im Erdgeschoss seines Wohnhauses. Bei der Einweihung des Saals mussten Besucher im Treppenhaus sitzen, da dieser vollkommen überbelegt war.

Beitritt Liebenzeller Gememeinschaftsverband

Als sich die verantwortlichen Brüder als „Laien“ der Arbeit nicht mehr gewachsen sahen, wurde 1989 der Entschluss gefasst, den „Nord-Süd-Verband“ zu verlassen und dem Liebenzeller Gemeinschaftsverband beizutreten. Seither unterstützt der LGV die Gemeinschaft mit Predigern.

Seit den 90er Jahren finden die Gottesdienste, aus Platzgründen, vermehrt im ev. Gemeindehaus Bernstadt statt. Die verantwortungsvolle Aufgabe der Gemeindeleitung wurde ab 1995 an ein Leitungsteam (GLT) aus damals 9 Personen übertragen. Ende 1997 übernahm Christian Wannenwetsch das Amt des Gemeinschaftsleiters von Hermann Wagner.

Im Sommer 2013 zog Tobias Morsch mit seiner Familie nach Bernstadt und ist seither als Gemeindepastor und Mitglied des Leitungsteams für die Liebenzeller Gemeinschaft in Bernstadt tätig.

Menü