Andrew Wommack: Die Vollmacht des Gläubigen

Was du in der Kirche nicht gelernt hast

Ein sehr provokanter Titel, oder? Aber nein, in diesem Buch geht es nicht darum, was die Kirche falsch macht, sondern was wir als Gläubige durch Gottes Wort haben.

Wenn Sie schon länger im Glauben stehen und weiter in diesem wachsen wollen, ist dieses Buch genau das Richtige für Sie. Hier gilt: „Prüfet aber alles und das Gute behaltet“ (1. Thessalonicher 5,21).

Ich finde es immer wieder gut, wenn ich herausgefordert werde und dieses prüfen kann.

Viele Dinge sind mir durch das Lesen des Buches klar geworden und haben eine Veränderung in meinem Glaubensleben und –denken veranlasst.

Einige auserwählte Themen aus dem Buch:

  • Wir befinden uns in einem geistlichen Kampf
  • Petrus 5,8: … euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er schlingen KANN.“  Satan kann dich ohne deine Mitarbeit nicht verschlingen oder zerstören.
  • Um an dich rankommen zu können, versucht der Feind dich unablässig mit Bitterkeit, Unvergebenheit und Gottlosigkeit jeder Art zu Fall zu bringen.
  • Wir können nicht versucht werden durch Dinge, über die wir nicht nachdenken.
  • Wenn wir dem Teufel nicht widerstehen, wird er nicht von uns fliehen. Obwohl dies sehr einfach ist, verstehen es nur wenige Gläubige.
  • Die meisten Christen glauben, dass Gott alles tun kann, was er will, aber sie glauben nicht, dass er es schon getan hat.
  • Der Grund dafür, dass keine größere Erweckung geschieht, ist nicht, dass wir zu wenig Menschen haben, die Gott anflehen, seinen Geist auszugießen. Es ist einfach so, dass wir nur sehr wenige Menschen haben, die im Fluss der Erweckung leben –  Gottes Wort glauben, ihre Vollmacht ergreifen und Gottes Kraft sichtbar werden lassen.
  • Jeder wiedergeborene Gläubige hat diese übernatürliche Vollmacht, die Gott ihm gegeben hat. …. Denn es gibt kein Gesetz, in dem Gott uns verspricht, dass er uns gibt, worauf wir gerade Lust haben.
  • Römer 3,27: „….Das der Werke ? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens.“ Glaube hat ein Gesetz. Es gibt ein Gesetz des Glaubens.
  • Viele Leute versuchen, zu glauben und von Gott zu empfangen, aber sie beschäftigen sich nicht mit seinem Wort. Glaube kommt durch Gottes Wort.

Haben Sie sich an Aussagen gestört?

Ich freue mich, wenn Sie das Buch bestellen und lesen – und dann können wir uns gerne austauschen.

Gute und neue Erkenntnisse wünscht Ihnen
Rainer Gorr

Weitere Beiträge
Menü